Gastein feiert seine Bauern

Vergangenen Sonntag fand bei wunderbarem Herbstwetter ein großes Fest aller Tierzuchtvereine des Gasteinertales statt. Die Präsentation von Rindern, Pferden, Schafen und Ziegen zeigte die Vielfalt der landwirtschaftlichen Betriebe im Tal und den Zusammenhalt der bäuerlichen Familien untereinander.

Gastein ist reich an Geschichte, Brauchtum, Kulturlandschaft, gepflegte Landwirtschaft und fleißigen, motivierten Züchtern. Nach 34 Jahren fand wieder eine Schau im Gasteinertal statt und es war eine Schau der besonderen Art. Es stand nicht eine gewöhnliche Siegerprämierung der schönsten Tiere im Mittelpunkt, sondern jeder Betrieb stellte sich mit seinen Tieren und seinen Gegebenheiten vor. Im Vordergrund standen die Arbeit und der Fleiß der bäuerlichen Familienbetriebe. Unter dem Motto „Zusammen sind wir stark“ präsentierten insgesamt 70 Betriebe aus dem Tal ihre hervorragenden Zuchttiere dem sehr großem Publikum. Jeder Züchter führte eine Auswahl an hervorragenden Zuchttieren, der am Betrieb gehaltenen Tiergattungen vor und präsentierte so die Vielfalt der einzelnen Höfe.

Am Vormittag stand die Präsentation der einzelnen Tiergattungen und Rassen am Programm. Ein Höhepunkt war die Vorführung von zwei 100.000 Liter Kühen der Familie Scheiblbrandner, Stubnerbauer aus Bad Hofgastein. Die beiden Kühe Salzburg und Diba faszinierten durch ihre Fitness, Vitalität, Jugendlichkeit und ihre Leistungsbereitschaft. Für diese hervorragende Leistung gebührt der Familie Scheiblbrandner eine besondere Anerkennung.

Im Anschluss an die offizielle Eröffnung der Tierpräsentation fand mit der Vorführung der Jungzüchter ein besonderes Highlight statt. 20 Kinder zeigten mit großem Eifer und Freude ihre schönen Kälber und Kalbinnen der verschiedensten Rassen vor. Es war ein wundervolles Bild mit welcher Motivation und Begeisterung die jungen Leute bei dieser Veranstaltung dabei waren. Sie sind mittlerweile bei keiner Ausstellung mehr wegzudenken.

Nach den Grußworten gehörte der Festplatz den Betrieben. Elisabeth Salzmann und Herbert Rudigier stellten in netten persönlichen Worten die verschiedensten Bewirtschaftungsformen und Standbeine der 70 teilnehmenden Betriebe vor. Es war schön anzusehen, mit welchen Tiersammlungen manche Bauern aufwarten konnten und mit welch großer Freude und Stolz sie diese zur Schau stellten! Solche Darbietungen sind extrem wichtig, um der breiten Öffentlichkeit die Arbeit der Bauern, die sie täglich leisten, zu zeigen. Sie verdeutlichen den Zusammenhalt der bäuerlichen Familien, denn ohne diesen Zusammenhalt wäre die Bewirtschaftung vieler teils extremer Bergbauernbetriebe nicht möglich. Sie sind der beste Garant für die Erhaltung unserer wunderschönen Kulturlandschaft.
Die unübersehbare Freude an der Teilnahme und den enormen Anklang bei der massenhaften Besucherschar war wohl die größte Bestätigung, dass solche Züchterfeste vielleicht eine Vorbildfunktion für künftige Tierausstellungen sein könnten.

Eine herzliche Gratulation allen teilnehmenden Züchterfamilien, den Organisatoren rund um Obmann Sepp Scheiblbrandner, allen Verantwortlichen sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die dieses Fest erst ermöglicht haben und so unvergesslich gemacht haben – ein herzliches Vergelt´s Gott dafür. Ein großes Dankeschön gebührt auch der Familie Schock vom Reiterhof Oberhaitzing, welche großzügig den gesamten Festplatz zur Verfügung stellten und der Ausstellung somit einen perfekten Rahmen boten!

Bericht von Ing. Thomas Edenhauser